"If you can visualize it,
if you can dream it,
there’s some way to do it.“
– Walt Disney"


Imke Stropp

staatl. anerkannte Ergotherapeutin
Fortbildungsdozentin
Honorardozentin an einer Fachschule für Ergotherapie
E-Book-Autorin
Bloggerin

Mein beruflicher werdegang

Juni 2021

Eröffnung Privatpraxis für Ergotherapie, Beratung und Fortbildung Ergo IRIS 

seit März 2020

Dozentin auf Honorarbasis für das Fach Kinder- und Jugendpsychiatrie an der SRH - Fachschule für Ergotherapie, Düsseldorf

Juli 2016 - Mai 2021

Tätigkeit als angestellte Ergotherapeutin in verschiedenen interdisziplinären Praxen; Schwerpunkte: Pädiatrie und Psychiatrie 

August 2018 - oktober 2018

Praktikum in der Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Dr. Han/ Dr. Zehle, Düsseldorf 

Oktober 2016 – Dezember 2018 

Psychologiestudium an der Universität Trier

August 2013 – Juni 2016

Ausbildung zur staatl. anerkannten Ergotherapeutin an der BBS Münden, Abschluss: staatl. anerkannte Ergotherapeutin

Praktika im Rahmen der Ausbildung:
Asklepios Kliniken Bad Wildungen, Klinik Fürstenhof - Schwerpunkt: Neurologie
Baunataler Werkstätten, Baunatal - Schwerpunkt: Arbeit mit behinderten Menschen
Fachklinik Fürstenwald, Kassel - Schwerpunkt: Abhängigkeitserkrankungen
Ergotherapeutische Praxis Mohngrün, Scheden - Schwerpunkt: Pädiatrie
Praxis für Ergotherapie Anke Odenthal, Neuss - Schwerpunkte: Orthopädie, Neurologie, Handtherapie 

fort- und weiterbildungen, u.a.

Zusatzqualifikationen/ Zertifikate

Created with Sketch.

Verhaltenstherapie in der Ergotherapie mit Kindern - Zertifikat: "Ergotherapeutin mit Weiterbildung in Verhaltenstherapie" - Dr. Kerstin Adrian, Britta Winter, Dr. Linda Fröhlich,  Anke Denda

Grafomotorik & Händigkeit

Created with Sketch.

Testung der Händigkeit anhand des Händigkeitsprofil - Prof. Dr. Elke Kraus

Händigkeit  - Erna Schönthaler

Stiftprofis - Vera Henkel

Grafomotorik und Handschrift - Britta Winter 

Novafon in der Teletherapie - Pädiatrie: Grafomotorik und Feinmotorik - Jörg Golombeck

AD(H)S

Created with Sketch.

CO-OP - Britta Winter 

Beratung bei ADHS - Kati Lipka 

Pädiatrie konkret! - Britta Winter 

Ganzheitliche Förderung

Created with Sketch.

Basiskurs zur Bilateralen Integration nach Sheila Dobie - German Acadademy of Bilateral Integration - Marion Ruhe

Den Knick in der Optik finden – Einblick in die Diagnostik und Therapie bei Schwierigkeiten im Bereich des visuellen Systems – Markus Elmendorf, Christine Ambühl

Die sensorische Integrationstherapie nach Dr. Jean Ayres - Rega Schaefgen

Den Aufrichtungsprozess nachholen - Christine Ambühl

Motorik

Created with Sketch.

CO-OP - Der kognitive Ansatz bei Kindern mit Koordinationsstörungen - Britta Winter

Den Aufrichtungsprozess nachholen - Christine Ambühl

Beratung

Created with Sketch.

Beratung bei ADHS - Kati Lipka 
 

Wie Elterngespräch gelingen können - Systemische Grundlagen, um Elterngespräche lösungsorientiert zu führen - Dipl- Päd. Kristina Ehret

Förderung in schule und kita

Created with Sketch.

Projekte in Kitas und Grundschulen - Léon van der Schoot

ergotherapeutische Grundlagen

Created with Sketch.

Klienten und ihre Betätigungen im Zentrum der Ergotherapie - Gaby Kirsch

Sktechnotes in der therapeutischen Praxis - Lisa Vasvari 

COPM - Canadian Occupational Performance Measure - Britta Winter 

meine werte

Professionalität/ Fachwissen

Da ich einen unstillbaren Wissensdurst habe, absolviere ich mehrmals im Jahr Fort- und Weiterbildungen zu den unterschiedlichsten Themen, nehme regelmäßig an Kongressen teil, halte mich auf Fachmessen über aktuelle Therapieangebote auf dem Laufenden und habe verschiedene Fachzeitschriften abonniert.  Darüber hinaus bin ich Mitglied im Deutschen Verband Ergotherapie (DVE) sowie im Verein ehrenswerter Unternehmen (VEU) und habe eine Supervisions- und eine Intervisionsgruppe gegründet.

Stetiges persönliches und berufliches Wachstum

Neben meinem beruflichen Wachstum lege ich auch großen Wert auf mein persönliches Wachstum. Aus diesem Grund lasse ich mich selbst regelmäßig coachen, reflektiere mich im Alltag und verhelfe mir mit Yin-Yoga und Meditationen zu einem inneren Gleichgewicht.

Hohe Motivation/ Herzblut

Mein Ehrgeiz ist zurückzuführen auf meine hohe intrinsische (= von innen heraus) Motivation und das Herzblut, das ich in meine Arbeit stecke.

Geduld

„Ein Mensch, der Meister der Geduld ist, meistert auch alles andere.“


Was meine Eltern früher in den Wahnsinn getrieben hat, ist heute mein Schlüssel zum Erfolg. Ich werde Ihnen und Ihrem Kind stets mit viel Geduld gegenübertreten und mir ausreichend Zeit nehmen für Ihr Anliegen.


Wertschätzung und Akzeptanz

Da ich nicht in Ihrer Haut stecke, maße ich mir nicht an zu entscheiden, was für Sie und Ihr Kind am besten ist. Ich gebe Ihnen Empfehlungen, die auf meinen eigenen Erfahrungen, den aus meinem Netzwerk  sowie den Forschungsergebnissen beruhen. Die schlussendliche Entscheidung für oder gegen einen Ansatz liegt jedoch immer bei Ihnen selbst.


Persönliche Erfahrungen und Authentizität

Aufgrund einer angeborenen Stoffwechselerkrankung kenne ich unser Gesundheitssystem auch sehr gut aus der Perspektive des Patienten. Viele der von mir empfohlenen und angewendeten Therapieansätze habe ich zuvor selbst als Patientin ausprobiert, sodass ich mir ein völlig eigenes Bild machen konnte. Diese langjährigen Erfahrungen prägen meine Werte und mein alltägliches Handeln.


Das zeichnet meine arbeitsweise aus

Kombination aus modernen, evidenzbasierten Ansätzen und Blick über den tellerrand

Ich lege sehr viel Wert darauf, mithilfe der Leitlinien der awmf und aktuellen Studien stets auf dem neuesten Stand der Forschung zu bleiben. 
Sollten die dort genannten Empfehlungen nicht den gewünschten Erfolg erzielen, können wir jederzeit auf unbekanntere Therapieansätze, die noch wenig erforscht sind, zurückgreifen. 

Ursachenforschung statt Symptombehandlung

Auf Wunsch erhalten Sie nicht nur sofort umsetzbaren Strategien für Ihren Alltag, sondern gemeinsam können wir auch nach der Ursache für die Schwiergkeiten Ihres Kindes suchen und für diese einen passenden Therapieansatz finden.


Transparenz

Da ich nicht in Ihrem Alltag und schon gar nicht in dem Körper Ihres Kindes stecke, ist mir die Zusammenarbeit mit Ihnen als Familie besonders wichtig. Mithilfe Ihrer Informationen werden wir - angefangen von den Therapiezielen bis hin zu den Therapiemethoden – alle Schritte gemeinsam festlegen. 
Als Elternteil werden Sie selbstverständlich aktiv in den Therapieprozess einbezogen und nehmen an den Therapieeinheiten teil.


Individualität statt Schubladendenken/ Schema F

So einzigartig wie jedes Kind ist, so vielfältig und individuell sind auch seine Alltagsschwierigkeiten. Aus diesem Grund erhalten Sie bei mir stets eine an Ihre Bedürfnisse und Ihren Alltag angepasste Therapie und Beratung ohne Schubladendenken und Schema F.


Interdisziplinäre Zusammenarbeit 

Aufgrund meiner Reflexion im Alltag erkenne ich stets meine Grenzen an und greife dann auf mein großes interdisziplinäres Netzwerk zurück. Mehr darüber erfahren Sie im Menüpunkt „Kooperationspartner“. 

Ich bin u.a. Mitglied im DVE und im VEU. Darüber hinaus habe ich selbst eine  interdisziplinäre Supervisions- und eine Intervisionsgruppe mit Fachpersonen aus ganz Deutschland gegründet und bin mit Fachärzt:innen, Therapeut:innen und Heilpraktiker:innen aus den unterschiedlichsten Regionen vernetzt. 

und wenn ich einmal nicht arbeite?...

Einen Ausgleich finde ich in meiner Freizeit beim Fotografieren, Klavierspielen, Backen, Yoga oder in der Natur

Privatpraxis für Ergotherapie, Beratung und Fortbildung Ergo iris 

Imke Stropp 
Bockumer Str. 260, 40489 Düsseldorf
Tel.: 0163 37 112 19